Jump to content

Legosunny

Members
  • Content Count

    175
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    15

Everything posted by Legosunny

  1. Ich wollte dazu zunächst gar nichts schreiben. Und wenn die Sicherungen kommen, gibts auch nicht mehr so viele Probleme. Aber: es gibt Server - und bei uns war das früher auch mal so - da ist immer irgendjemand vom Team anwesend, und man ist mit derartigen Problemen nie allein. Da stellt sich die Frage nicht. Spieler sind Spieler, und Team ist Team, eine saubere Trennung, da kommen keine Fragen auf. Aber bei uns ist, zumindest im Moment, über lange Strecken des Tages niemand vom Team on. Und spätestens, wenn mehr Spieler bei uns sein sollten, wächst die Gefahr, dass uns jemand in irgendeiner Form auf der Nase herumtanzt. Irgendwelche Möglichkeiten gibt es immer, die anderen zu ärgern. Und aus genau diesem Grund war ja auch damals die Spielergruppe der "Good Player" eingeführt worden, die häufig anwesend waren, ein paar Sonderrechte hatten und zur Not einen Spieler kicken oder übergangsweise bannen konnten, wenn kein Teamler anwesend war - und alt genug waren, diese Rechte nicht zu missbrauchen. Diese Gruppe wurde dann im Rahmen einer Aufräum-Aktion wieder entfernt. (Inzwischen sind drüben im Citybuild so wenig Spieler, dass auch Griefer dort kaum mehr zu fürchten sind - Sollten sie aber mal vorbeischauen, haben sie natürlich erst mal freie Bahn. Bis dort mal einer einen Schaden überhaupt merkt, kann das lange dauern.Und bis dann einer vom Team Zeit hat, auch. Evtl. ist dann aber der Zeitraum für einen Rollback, soweit der überhaupt helfen kann, verstrichen. Dann hoffen wir mal, dass solche Leute diesen Text nicht lesen...). Dass es auf Vanilla anders aussieht, haben wir ja gesehen. LG Legosunny
  2. Flashmob (sowas: Nürnberg )
  3. Hallo miteinander, dieser Thread muss eigentlich normalerweise nicht sein. Man tut, was getan werden muss, was man für richtig hält, fertig. Aber so bin ich nicht. Zu viele Dinge gehen mir zu diesem Thema durch den Kopf. Ein Kopf, in dem zeitweilig heute das Chaos herrschte. Ich habe heute in kürzester Zeit die ganze Palette an Dingen, die mit Griefen zu tun haben erleben dürfen. Jedenfalls hab ich das Gefühl. Und wie es mir aktuell geht, kann ausschließlich ich nachfühlen. Als ich heute abend nach einer Stunde wieder auf den Server kam hab ich feststellen müssen, dass die Griefer (ein zweites Mal, das erste Mal vor ein paar Tagen., mein allererster Grief überhaupt, war nicht soviel zerstört worden, und Aspen hatte fast alles auch wieder reparieren können, bevor ich es überhaupt gemerkt habe) sich intensiv mit meinem Grundstück beschäftigt hatten. Fackeln großflächig auf vielen Flächen des Grundstücks weg, Monster im Haus, etliche Beschädigungen am Haus, Tiergatter auf, alle Schafe und Kühe verstreut, Höhenfalle beschädigt, Wasser stürzt von oben runter, und viele andere Dinge. Für mich ein Drama. Ich lebe dieses Spiel und stecke viel Herzblut hinein. Das oft gepriesene Rollback hat mir auch klar einige seiner Grenzen aufgezeigt. Mit einem Klick ist das bei weitem nicht getan, wie ich tatsächlich immer gedacht hatte. Nur kleine Bereiche können Stück für Stück aus Performancegründen zurückgeholt werden, sodass man zwangsläufig das ganze Grundstück nach Schäden absuchen muss. Für mich allein schon ein K.O.-Kriterium für dieses Verfahren. Ist das Grundstück groß, ist es ausgesprochen mühsam, jeden Winkel zu kontrollieren. Und es gibt Dinge, die das Rollback nicht zurückholen kann. Mobs (Kühe, Schafe usw.) werden nicht zurückgeholt. Was ist, wenn man sorgfältig gefärbte Schafe hat? Bei einer sorgfältig ausgesuchten Pferdezucht oder langwierig sortierten Villagern ist das ein richtig schlimmer Verlust (wie ich ja auf Citybuild nach einem missglücktem WE-Befehl mal erfahren durfte) Ist Wasser im Spiel, wird offensichtlich auch nicht jeder Bereich vom Rollback erkannt. Auch diese Dinge sind für mich persönlich ein klares K.O. für das Verfahren. Mein Rüstungsständer hatte eine Kettenrüstung getragen, die hab ich auch nicht mehr wiederbekommen, wie ich erst gemerkt habe, nachdem Evi, (die sich mit Sicherheit viel Mühe gemacht hat, aber die Möglichkeiten sind eben begrenzt!), sich ausgeloggt hatte. Es war auf jedem Fall eine Menge an Arbeit und noch viel mehr Nerven, die ich reingesteckt hatte nach diesem Ereignis. Dann war Evi weg, und ich kontrolliere MInuten später nochmal meine Höhenfalle und sehe mit Bestürzung, dass überall Wasser herumfließt, und ich höre oben eine Hacke, die in Arbeit ist. Ein Blick auf die Taskliste zeigt mir sofort, dass es sich nur um einen Spieler handeln kann, der vor kurzem das erste Mal eingeloggt hatte. Er hatte sich als Anfänger ausgegeben, der Hilfe braucht. Ich hab ihm noch einen Stack Fische geschenkt.... (Das größte Problem in diesem Zusammenhang ist die Tatsache, dass ich wirklich keinem Neuling mehr ohne Misstrauen begegnen kann. Das ist eigentlich das Traurigste daran.) Er hat dann auch bestätigt, dass er das ist, dass er sehr wohl weiß, dass er gebannt wird und seelenruhig weiter meine in vielen Stunden mühsamer Arbeit gebauten Dinge zerstört. Und ich konnte nur zusehen. Als ich mich ins Haus geportet habe, hat er mich dann noch mit Lava übergossen. (Edit: Sehr auffällig war dabei die planmäßige Vorgehensweise. Er hat oben extra die Leitern entfernt, damit man ihm nicht folgen kann - allerdings - was hätte man schon tun können - er hatte Lava dabei, er wusste genau, wo der Schaden am spektakulärsten ist, kannte die Falle oben, was für mich auch ein Indiz ist, dass es der gleiche Täter war wie im Grief davor.) Ich bin grundsätzlich für solche Art von Grausamkeit völlig ungeeignet. Und zu diesem Zeitpunkt war ich sowieso schon nervlich angeschlagen. Sowas schadet meiner lädierten Gesundheit ernsthaft, das tue ich mir unter keinen Umständen mehr an. Mir gehts echt mies. (Seit dem Moment macht meine MS wieder Probleme, wie ich sie schon länger nicht mehr hatte, Ich hoffe, das dauert nicht so lange.) Gleichzeitig schäm ich mich fast dafür, wenn ich seh, mit welcher Leichtigkeit die meisten anderen damit umgehen. (Und vermutlich sind es nur Kinder, oder wenig mehr, die sowas tun.) Aber nur fast. Denn für seine Gefühle hat man zwar seine Verantwortung, verhindern kann man sie aber nicht. Es ist so, wie es ist. Wenn jemand Dir etwas zerstört, was Dir lieb und teuer ist, und das auch noch mit einer für mich an Sadismus grenzenden Rücksichtslosigkeit tut, dann tut das einfach sehr weh. Punkt. Es scheint für solche Menschen unwiderstehlich verführend zu sein, über andere diese Form von Macht ausüben zu können und anderen etwas kaputtmachen zu können, was sie selbst nicht erreichen können, weil ihnen die Fähigkeit der dafür notwendigen Produktivität und Kreativität fehlt. Wenn dieser arme Mensch wüsste, wie alt ich bin, würde er vermutlich mit seinen Kumpels einen überschwenglichen Freudentanz aufführen. Ja, mein gestörter Freund, falls Du das lesen solltest (was ich nicht glaube, das würde ja wieder einen gewissen konstruktiven Einsatz erfordern, sich hier zu registrieren usw.) Du hast einem 56-jährigen Mann seinen Abend nicht nur versaut und es geschafft, dass es ihm so richtig übel geht, sondern auch dafür gesorgt, dass er an diesem Spiel so schnell keinen Spaß mehr haben wird. Und ihn tatsächlich von diesem Server verjagt. Alle Neune kann man da nur sagen. Nur, stolz brauchst Du darauf nicht zu sein, denn jemandem etwas kaputt machen kann auch jedes kleine Kind. Mit dem Unterschied, dass es das fast nie mit Absicht tut Für diese Absicht braucht es zusätzlich nur noch das völlige Fehlen von emotionaler Intelligenz und eines guten Charakters. Worauf man dagegen stolz sein kann ist, wenn man etwas aufgebaut hat. Wenn man das denn kann. Ich werde diesen Server erst wieder betreten, wenn das Sicherungssystem installiert ist. Vorher bringen mich keine 10 Pferde mehr dorthin. Gleichzeitig mache ich mir natürlich jetzt die ganze Zeit Sorgen, wie es meinem Grundstück weiter ergehen wird. Schließlich hängt mein Herz sehr daran. (Sehr schade, ich hatte einige Pläne, mit deren Umsetzung ich heute angefangen hatte.) Das bedeutet allerdings auch, dass ich für Recherche-Arbeiten für das Rollback nicht zur Verfügung stehen kann. Aber ohne mich scheint es auch nicht zu gehen. Aber wozu ein Rollback? Es wird ja vermutlich danach sowieso gleich wieder zerstört. Ich hab den starken Verdacht, dass beide Griefs vom selben Spieler begangen wurden. Möglicherweise hat er noch weitere Accounts und wird das wiederholen. Ich kann nur hoffen, dass wir, wenn endlich die Sicherungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, gemeinsam mein Grundstück wieder so herrichten können, wie es heute nachmittag noch war. Aufgrund der oben genannten Rollback-Einschränkungen sicher nicht so einfach. Und wer weiß, wie lange das noch dauert. Schade, bei allem Gejammer meinerseits war ich fast schon ein bisschen stolz auf mich gewesen, dass ich es bei allen Problemen, die ich mit den Illagern habe, doch geschafft hatte, mich damit ein Stück weit bis zum 1.14.3-Update zu arrangieren und war wieder etwas optimischer gewesen. Aber es gibt eben Dinge, mit denen ich beim besten Willen nicht klar komme. Ich muss gerade auch an Exilia denken. Lange hab ich dort gar nicht gebaut. Dann hab ich aber doch einige Zeit dort investiert und hatte noch etliche Pläne dafür. Da dort mit ziemlicher Sicherheit kein Sicherungssystem kommen wird (nicht nachdem wir jetzt Vanilla haben) werde ich dort ganz sicher keinen einzigen Block mehr bauen, gleichzeitig aber auch dort viel eher Angst vor Griefern haben als bisher. Wasser ist beim Rollback ein Problem? Dort habe ich einen sehr großen Einsatz von Wasser...) Es ist nur ein Spiel? Eigentlich schon, aber doch sehr viel mehr als das. Es hängt immer davon ab, was man für sich daraus macht. Und die Objekte und Formen in der Minecraft-Welt mag man nicht anfassen können. Aber durch die Mühe, die Zeit und die Emotionen, die man bei ihrer Erschaffung investiert, werden sie wertvoll, auch wenn sie ansonsten kein reales Geld gekostet haben. So, verzeiht mir diesen Text, er hat wohl weit mehr Emotionen als Informationen enthalten, aber ich bin eigentlich ein ziemlich emotionaler Mensch. Vielleicht versteht Ihr mich dann noch etwas besser. Vielleicht nicht jeder jeden Satz, aber das wär auch überraschend, so unterschiedlich, wie Menschen doch sind. Vanilla ist jedenfalls deutlich besser als Citybuild geeignet, die Menschen kennenzulernen. Und das kann oft ganz schön schmerzhaft sein. Vielleicht hätte ich mich auf dieses Abenteuer nie einlassen dürfen. LG Legosunny (P.S. Ich hab, wie von mir befürchtet, den Text danach noch mehrfach ergänzt.)
  4. Man kann wirklich hoffen, dass sich mit 1.14.3 das Illager-Problem deutlich verbessert (und dass Ihr natürlich auch recht schnell auch auf die neue Version upgraden könnt). Die tauchen mehrfach am Tag bei mir auf, und nicht nur bei mir. Ich bin nicht der einzige, der sich über sie ärgert. Sie sind zu einer ständigen Erscheinung des Spiels geworden, wenn man sich nicht irgendwo drinnen aufhält. Einer der letzten Berichte eines Mitspielers erzählt von einer Wüste, in der er ständig sterben würde, weil die Plünderer dort in extrem großer Zahl vorkommen, an 25-30 auf kleiner Fläche kann ich mich erinnern. (Was zur Folge hat, dass ich meine Suche nach Sand erst einmal auf Eis lege bzw. deutlich weniger Fenster verbauen werde als ursprünglich geplant.) Aktuell, Vanilla = Illager.... LG Legosunny
  5. Möglicherweise wäre hier als dritte Möglichkeit innerhalb der Abstimmung ein Befehl zu überlegen, der einem zum Todespunkt hinteleportiert. Auch das kenn ich. Für die, die das Inventar im Todesfalle verlieren möchten, eine Alternative. Erstetzt den Inventarerhalt nur ein Stück weit, denn bei einem Lava-Tod oder Sturz in die Leere nützt das nichts (und sollte in diesem Fall zweckmäßigerweise auch deaktiviert werden.) Wäre aber eine weitere Möglichkeit. Wer z.B. mit einer Elytra (wie es aussieht, gibts die Form, die ich immer verwende, gar nicht, es heißt Elytren) im Niemansland abstürzt, bekommt so meist seine Sachen wieder zurück, was sonst oft scheitern würde, wenn man sich nicht genau in diesem Moment die Koordinaten gemerkt hätte, und wer tut das schon. LG Legosunny
  6. Das war mir jetzt gar nicht aufgefallen. Aber - schon mal nachgemessen? . Möglicherweise reicht es. möglicherweise nicht. Aber meine neue Mauer steht schon, den Zwischenraum zwischen beiden Mauern werde ich noch etwas mit Erde glätten. Viel schöner als bisher ist meine Mauer nicht, aber bei der hab ich nach wie vor dem Nutzen und der Sicherheit den Vorrang vor der Schönheit gegeben. LG Legosunny Edit: ich scheu mich aber nicht davor zurück, meine Mauer zu Deinem Grundstück hin wieder zu entfernen und seitlich die Lücken zu schließen, wenn mich das überzeugt. Das würde mir sowieso besser gefallen.
  7. Bin leider wieder weniger on, hab mich bisher zu wenig geschont, immer noch die Schulter(n). LG Legosunny
  8. Früh aufstehen unter der Woche reicht auch nicht, heute kurz nach 7:00 bin ich auch nicht allein, so ist das eben in der Praxis (obwohl die beiden Spieler beide auch noch langfristig afk waren, was dann besonders ärgerlich ist...Wenn die Leute wenigstens gespielt hätten...Vielleicht hatten sie ja eine ähnlich schlecht arbeitende Falle und haben ewig gewartet, dass etwas spawnt oder etwas anderes ähnliches - wer weiß. Das ist jetzt bereits seit fast einer Stunde so. Jetzt ist noch ein weiterer Spieler on, der nicht ins Bett geht, und schon kann man die Nacht auch nicht mehr überspringen, das möglicherweise stundenlang, denn die AFK-Spieler sind nach 2 Stunden immer noch AFK , aber das mit dem AFK und der Nacht ist ja ein anderes Problem, dass wir an anderer Stelle schon diskutiert haben. XP wären dringend nötig. Dann wird eben stundenlang geangelt..... Aber die Falle ist auch mein Pfeillieferant, Pfeile brauch ich hauptsächlich gegen die Illager, die täglich mehrmals auftauchen. Ich hatte jetzt schon das Thema Server-Performance-Gründe gehört. Sicher, das ist wichtig. Aber dann sollten die Monster doch auf die Spieler verteilt werden. Aber dass praktisch komplett alle ausbleiben, wenn auch nur ein zweiter Spieler auftaucht, kann es wohl nicht sein. Das müsste ja auch das normale Monster-Spawn-Verhalten und nicht nur diese Falle betreffen (und in der Tat sind Monster eine ziemlich seltene Sache.) Ich hab kurz nochmal überprüft, ob das immer noch so ist mit den Monstern und der Falle und den zwei AFK-Spielern. Auch nach 10 Minuten kein einziges Monster in meiner Falle. Völlig hoffnungslos. Dann müsste ich wohl noch früher und auf Verdacht jeden Tag aufstehen und schauen ob der Server vielleicht mal leer und es dann mal möglich ist. Und damit ist die Falle praktisch unbrauchbar. LG Legosunny
  9. Eine kleine Anmerkung, die keinesfalls eine Kritik sein soll, da bei dieser Mauer ja die bauliche Schönheit im Vordergrund steht. Monstersicher ist sie nicht, da widerspreche ich Dir, (was aber eben auch nicht der hauptsächliche Zweck dieser Mauer ist) Monster können auf Stufen, deren Oberseite bündig mit der Oberseit der normalen Blöcke ist, spawnen, ebenso auf Treppenstufen, die verkehrt herum platziert werden d.h. die 1x1m-Fläche zeigt nach oben. (Wenn man nicht gleichzeitig alles ausleuchtet, aber das stört das Aussehen natürlich auch deutlich.) Das hab ich gerade mal in meiner Test-Welt getestet. Beide Blöcke verwendest Du wie beschrieben. Würdest Du das zu vermeiden versuchen, wär die Mauer sicher nicht so ansehnlich. . Das hat aber zur Folge, dass ich als Sicherheitsspieler parallel zu Deiner Mauer meine Mauer ziehen werde, wenn ich mein Grundstück erweitere und nicht, wie geplant, das Grundstück direkt an Deine Mauer angrenze. Das ist aber kein Problem für mich. Ich hoffe, auch für Dich nicht. Ich werde versuchen, einen vernünftigen Abstand dazwischen zu lassen. Dass die Illager sowieso spawnen, wo sie wollen, ändert sich ja gottseidank wie es aussieht, mit 1.14.3. Wenn Dich mein Post an dieser Stelle stört, kannst Du ihn gerne nach dem Lesen auch wieder löschen. Ist ja eigentlich ein Showcase . LG Legosunny
  10. Hallo allerseits, da das Thema bzw. der Wunsch auch schon das eine oder andere Mal auf dem Vanilla-Server im Chat aufgetaucht ist, für mich selbst auch ein Thema ist, leg ich das jetzt einfach mal auf den Tisch. (Grundsätzlich ist es wohl auch so gedacht, dass solche Entscheidungsfragen von den Spielern angeboten werden müssen, oder? Macht keiner solche Vorschläge, dann sind alle zufrieden und alles bleibt, wie es ist, richtig?) Ich weiß, Ihr kümmert Euch bereits um einiges, aber es muss ja auch nicht sofort zum Abstimmungsthema werden. Die Frage, ob das Inventar erhalten bleibt, wenn man auf dem Vanilla-Server stirbt, oder nicht. Es wird hier mit Sicherheit zwei Lager geben. Die einen, für die die ständige Gefahr, alle Items zu verlieren, wenn man stirbt, ein spürbares Stück weit den Spielspaß nimmt. (Ich spiele auf der XBox mit Inventarerhalt, dort ist es nur ein Schalter bei den Einstellungen, und weiß, wie sich das anfühlt, wenn man bei Auseinandersetzungen mit Monstern nur noch um seine XP fürchten muss. Es ist einfach ein ganzes Stück entspannter, und man kann seine sorgfältig angeschafften guten Werkzeuge und Rüstungen immer ohne mulmiges Gefühl bei sich tragen oder das ganze Inventar vollfarmen, ohne Angst vor dem Rückweg zu haben, der vielleicht nicht ganz ungefährlich ist. Ist Lava im Spiel, ist ansonsten sowieso alles unwiederbringlich verloren. Stirbt man durch Monster, hat man den Stress, innerhalb von 5 Minuten genau dorthin zurückzukehren, wo gerade erst das Unheil passiert ist. Das ist teilweise auch gar nicht möglich. Die XP zu verlieren kann durchaus auch ein nicht unerhebliches Ärgernis sein. Selbst den Standort zu verlieren kann lästige Folgen haben, je nachdem wo der letzte Spawnpunkt war. Es bleiben meiner Meinung nach also durchaus noch genügend Gründe, nicht zu sterben. Und es wird die anderen geben, für die genau dieses Risiko zum Reiz von Minecraft gehört. Denen etwas fehlt, wenn sie bei den Gefahren in Minecraft nicht auch um ihr Hab und Gut fürchten müssen. Die diesen Nervenkitzel brauchen. Und die das Bangen, ob sie es innerhalb der 5 Minuten noch zu ihrem Todespunkt schaffen, lieben. (Aber wenn es dann mal passiert, ist das Gejammer nicht selten ziemlich groß.) Vielleicht habt Ihr ja irgendwann Lust, die Frage auf die Tagesordnung zu setzen. LG Legosunny
  11. Gerade war haekon2k0 da, und keine Monster sind gespawnt. Dann ging er in den Nether, und ab dieser Sekunde hatte ich wieder Monster satt. Ab dem Moment, wo er aus dem Nether zurückkam, war sofort Schluss damit. Das kann nicht normal und in Ordnung sein. LG Legosunny
  12. Hallo miteinander, Endlich ist nach mehreren Tagen Arbeit meine Monsterfalle fertig. Und zunächst war ich sehr enttäuscht, denn sie hat überhaupt nicht funktioniert. Bis zu dem Zeitpunkt, wo ich heute morgen eine Zeitlang komplett allein auf dem Server war. Da war plötzlich Monster-Party. Ziemlich viel, wie ich es auf unserem Server nicht erwartet hätte und eher vom Singleplayer kenne. Eine feine Sache. (Sogar die Lichtbugs auf den Spawnflächen, die laut F3 bis Lichtlevel 12 auf den Spawnflächen anzeigen, und die nach dem Abschalten der Beleuchtung leider immer auf den Spawnflächen entstehen, haben die Monster offensichtlich nicht gestört. Was eigentlich nur bedeuten kann, dass für die Monster dieses Licht gar nicht vorhanden war.) Aber ab dem Moment, wo mindestens ein anderer Spieler on ist, funktioniert die Falle praktisch gar nicht mehr. Vielleicht manchmal ein Monster, das dort erscheint, mehr nicht. Zur Falle selbst: Es ist eine Falle, die ich jetzt zum 5. Mal baue. Das Prinzip funktioniert zuverlässig. Die Daten: Die Monster spawnen in einer Höhe von 245m auf einer Fläche von 4x je 64qm innerhalb eines geschlossenen Raums mit Lichtlevel maximal 2. Die Spawnflächen lassen sich durch 16 Redstonelampen beleuchten und zentral von der Item/XP-Ausgabe aus aus- und einschalten. Die Monster fallen in der Mitte in ein 4x4m großes Loch und werden dann per Wasserströme in Spinnen und sonstige Monster getrennt und fallen dann in einen Fallschacht. Die Spinnen werden unten per Wasser in einen 1m hohen Spalt getrieben. Die anderen Monster fallen in ein 1x1m großes Loch und erleiden unten soviel Schaden, dass ein Schlag per Hand zum Töten - ausreichen sollte. Dachte ich jedenfalls. Offensichtlich hab ich aber die Fallhöhe doch zu gering bemessen, was mir jetzt erst auffällt. Für Onehit sollte man schon wenigstens ein Steinschwert haben. Es ist aber auch knapp mit den Höhen, oben die Begrenzung, unten die Oberfläche, mehr Fallhöhe geht fast gar nicht. (Außerdem gibt es zusätzlich noch das Problem, dass die Monster nicht alle gleich viel Leben haben, manche also mit mehr Fallhöhe wahrscheinlich von allein sterben würden und damit XP fehlen würde.) Ab und zu landet mal ein anderes Monster im Spinnenschacht, hauptsächlich Creeper, die es immer wieder schaffen, über den 1m-breiten Schacht oben drüberzuschwimmen. Das kann ich nicht ändern (Edit: jetzt hab ich hinter dem Schacht für die normalen Monster Glasblöcke an die Decke gesetzt sodass nur eine Durchschwimmhöhe von 1m bleibt, hätte ich gleich drauf kommen können; so können nur noch Spinnen u.evtl mal ein Zombiekind dorthin - Ob es so auch reibungslos funzt, muss sich herausstellen). Einige (tatsächlich sind es viel zu viele - Lösung?) Spinnen fallen längere Zeit nicht herunter, sondern hängen oben im Schacht und müssen irgendwann manuell durch einen Spalt getötet werden. (Tatsächlich hab ich bereits zweimal von einer Spinne durch dieses kleine Loch Schaden bekommen, warum auch immer...sieht aus, als könnten Spinnen auch Gift spucken). Der Spieler steht währenddessen beim Ernten in einer Höhe von 218,5m. Er hat also einen Höhen-Abstand von 27,5m und ist damit weit genug, aber nicht zu weit, von den Monstern entfernt, damit diese spawnen können. Das Land drunter hat eine Höhe von ca. 63 (Wasser) bis rund 70m. Zum Spieler gibt es also eine Höhen-Differenz von rund 148m. Das sollte auch reichen, um unten keine zusätzlichen Monster spawnen zu lassen. Wenn natürlich unten gleichzeitig Spieler sind (was der Normalfall ist), dann können diese nachts oberirdisch, ansonsten in den Höhlen weitere Monster spawnen lassen, was die Ausbeute der Falle höchstwahrscheinlich nach unten drückt, zumal es von Minecraft Limits für das Spawnen von Mobs für bestimmte Bereiche gibt, soweit ich weiß. Aber kann - und darf - das soviel ausmachen? Es scheint auch egal zu sein, wo die anderen Spieler sind. Zum Zeitpunkt des Testes heute morgen war Evi on, die sich - wahrscheinlich - nicht in meiner näheren Umgebung aufgehalten hatte. Die gleiche Falle hab ich auch in Exilia aufgebaut und kann mich nicht daran erinnern, dass die Spawnrate durch andere Spieler eingebrochen ist. Gut, sie ist dort generell nicht besonders hoch, aber das ist eine andere Sache. Jetzt kann man das kaum testen. Es ist ja nur noch selten jemand dort. Im Moment funktioniert sie dort jedenfalls ausreichend gut (als ich gerade allein dort vorbeigeschaut habe). Es ist übrigens keine gute Idee, mit 1.14.2 auf den Citybuild-Server zu gehen. Kisten, Treppen und Zäune werden verkehrt dargestellt. Und es gibt vermutlich noch mehr Blöcke, wo das passiert. Es wäre eine für mich sehr unbefriedigende Lösung, wenn ich meinen Bedarf an XP (und wann hat man den mal nicht...) und Monster-Items nur in aller Früh decken könnte und mir dafür einen Wecker stellen müsste. Es muss ja nicht unbedingt soviel sein, wie ich es heute morgen hatte, obwohl das natürlich nett wäre, aber einen verwertbaren Output möchte man ja schon haben. Hat jemand eine Idee, warum meine Falle sich so verhält und vielleicht eine Lösung des Problems? LG Legosunny
  13. Aktuell hab ich 3 Illager gut verteilt auf meinem GS und 2 Eisen-Golems. Die scheinen schon seit einer Weile bestens miteinander klarzukommen. Bis sich beide mal über den Weg laufen, kann das noch lange dauern. Zumal einer auf einem meiner Steinstufen-Dächer in 3,5m Höhe gespawnt ist und damit in Sicherheit. Das nur zur weiter oben genannten Idee der Eisen-Golems. Ich denke mal, ab 50 Golems wärs vielleicht ein ganz passabler Schutz . LG Legosunny
  14. PC-Spiel (denn nicht selten kam dann ein neues ins Haus, wenn ich mir solche angeschaut hatte )
  15. Und die Bilder zeigen bei aller Grafikpracht noch gar nicht richtig, wie schön die Mauer eigentlich ist Liebe Grüße an die Fleißigen vom Nachbarn
  16. Vielen lieben Dank, Evi, dass Du Dich nochmal so ausführlich mit dem Problem auseinandergesetzt hast. In der Tat, das macht Hoffnung (, obwohl ich das generell etwas merkwürdig finde, dass Patrols zwar bei hellem Tageslicht entstehen können, nicht aber auf ausgeleuchteten Blöcken, aber sie sollen eben eine Tageserscheinung sein). Ausleuchten war ja bisher immer wichtig, wollte man Ruhe haben, das wär also für mich keine neue Maßnahme. Und wenn das dann auch wirklich funktioniert, wäre das endlich eine zuverlässige Möglichkeit, Ruhe auf dem eigenen Grundstück zu haben (mal von den Phantomen abgesehen, die aber nur nachts kommen, und die man ja, mit Bett, verhindern kann). Und der Bugfix mit den Stufen usw. würde wohl erklären, warum der Illager auf meinem Dach sein konnte. (Geportet, wie ich das oben beschrieben habe, wird er dann wohl doch nicht sein). Geduld werde ich aber dafür dann wirklich brauchen. Erst das Warten auf die 1.14.3, dann auf die Umsetzung hier..., das kann lange dauern. Und seltsam, warum wurde der Bug nicht erfasst, dass die Patrouillen auch auf anderen Blöcken als auf Sand und Gras spawnen können? Möglicherweise wissen die das nicht. Stufen hab ich zwar auch verbaut (als kleine Dächer über Weizen und Tieren), aber dort waren sie nicht aufgetaucht, sondern auf dem überall bei mir verbautem Steinziegel, einem vollständigen Block. (Außer, sie sind nach dem Spawnen immer sofort die 3,5m auf den Boden gehüpft, ohne dass ich das gesehen habe, was ich nicht glaube. Dafür waren sie teilweise auch etwas zu weit weg von den Dächern, als ich sie das erste Mal gesehen hab.) Und der Satz im Gameplay von 1.14.3 " Patrols are now allowed to spawn in any biome except mushroom biomes. " bededeutet natürlich, dass man in Zukunft in keinem Biom (außer Mushroom - und das gibts auf unserer Map bisher sowieso nicht, soweit ich weiß) mehr vor den Typen sicher sein kann. Bleibt für mich noch die Frage, was Aspen gedreht haben will, was wohl eine Zeit lang so aussah, als hätte es geholfen. Dann aber irgendwie nicht mehr. Da bleibt für mich weiterhin für die nächste Zeit wohl nichts anderes als auf der Hut sein und am besten mit einem sicheren Dach über dem Kopf. Nicht das Spielgefühl, das ich bevorzuge. (Ist ja beruhigend zu wissen, dass "Vindicators" nicht mehr Bestandteil einer Patrouille sein werden, ebenfalls erst ab 1.14.3. Scheinen ja sehr üble Gesellen zu sein, und ich hatte bisher gottseidank wohl noch keine.) LG Legosunny
  17. Das seh ich anders. Gerade eben (20:26) sind plötzlich wieder drei um mein Haus auf meinem Grundstück aufgetaucht und haben sich dann an zwei verschiedenen Stellen mehr oder weniger versteckt. Mit Lavaeinsatz hab ich sie dann losbekommen und drei Treffer einkassiert. Die schießen ja noch, während sie verbrennen. Mich würde auch nicht wundern, wenn sie in 240m Höhe bei meinem Fallenbau auftauchen würden, was mir besonders unangenehm wäre. An der Falle arbeite ich deshalb momentan auch nur äußerst ungern, was mir ansonsten viel Spaß gemacht hätte. Solange sich das nicht ändert, werde ich mich hauptsächlich im Haus oder Keller aufhalten. Mehr Spaß hätte es mir gemacht, das Areal zur Gilde hin oder nach Westen auszubauen. Aber unter diesen Umständen werde ich da auch nur wenig tun. Echt nervig. LG Legosunny
  18. Auftauchen tun die Plünderer also doch noch, wie ich gerade gesehen habe. Ob es daran liegt, dass es 2:30 war und sonst niemand auf dem Server ist? Und ob es reiner Zufall war, dass sie außerhalb meines Grundstücks und nicht wieder auch innerhalb spawnen? Oder war es überhaupt nur reiner Zufall, dass ich davor seit vorgestern stundenlang keine mehr gesehen habe? Und wo ist der Kommandant, ich seh nur zwei.... (Einen dritten hab ich schließlich außerhalb auf der Westseite gesehen, und hinter einem Baum auch noch den Kommandanten. Genau dort hab ich vor 15 Minuten erst Bäume abgeholzt und Erde abgetragen. Zufall?) Eigentlich wollte ich gerade noch etwas draußen weiter planieren...... Das lass ich jetzt. Stress zur nachtschlafenden Zeit ist gar nicht so mein Ding. Aber meine Preisfrage ist, könnten die jetzt genausogut auf meinem Grundstück erscheinen? Meine Vermutung ist - ja. Und dann wären wir wieder am Anfang meines Problems.... Oder? - Was meinem Spieleifer wieder einen spürbaren Dämpfer versetzt. LG Legosunny
  19. Irgendwas hat Aspen gemacht. Was genau weiß ich nicht. Ich weiß nur es war "mit Vanilla"-Mitteln. Fakt ist, seitdem hab ich bei mir keine Plünderer mehr gesehn, und das ist sehr gut. Hoffen wir mal, dass das so bleibt. mein Vertrauen kehrt aber nur sehr langsam zurück. Auch weil ich nicht weiß, wie zuverlässig das ganze ist. Um mein Grundstück leuchte ich auch allmählich mehr aus und planiere dort auch, da ich meine Grundstücksfläche noch etwas erweitern möchte. Aber jetzt hab ich sehr fleißige Nachbarn bekommen. Die Bebauung wächst. Angeblich spielt das auch eine Rolle für die Plünderer. Auch wenn ich es nicht versteh. LG Legosunny
  20. Die Umfrage wird zwar angezeigt, man kann aber keine Auswahl treffen, weil leider die Zahlen-Schaltflächen fehlen.
  21. Tatsächlich, das funktioniert. Damit kann man leben. Vielen Dank! LG Legosunny
  22. Hallo miteinander, ich hielt es für eine gute Idee, mehrere Links in meine Signatur zu packen, bis ich gemerkt habe, dass es mir nicht gelingen will, hinter den ersten Link in die gleiche Zeile einen davon unabhängigen zweiten zu setzen. Alles, was ich hinter diesen Link tippe, wird dem Linktext angefügt. Auch ein vom Link unabhängiger Text ist dahinter daher nicht möglich. Erst die Taste Enter unterbricht diese Zuordnung. Das braucht natürlich mehr Platz nach unten, was ich gerade in der Signatur vermeiden möchte. Aber auch in einem Post kann das im Einzelfall einmal praktisch sein, mehrere Links hintereinander aufzuzählen. Ist das beabsichtigt, oder gibt es da (wie mit der Taste Shift für den Zeilenumbruch ohne Absatz) eine Möglichkeit? LG Legosunny
  23. Hallo miteinander, angestoßen durch den letzten Post von Maxi in Fipsies Thread möchte ich auch mal meine Gedanken zum Thema ein wenig ausbreiten. Es war eins der Dinge, die mich schon seit den Refugia-Zeiten gestört haben. Ein Rollback ist zwar viel besser als gar nichts. Aber man kann erst handeln, wenn das sprichwörtliche Kind bereits in den Brunnen gefallen und der Schaden passiert ist. Und das muss man dann auch erst einmal bemerken. Bei großen Grundstücken kann das schwierig werden. Also muss man ständig kontrollieren. Für jeden Rollback gibt es auch einen Zeitpunkt, wo er nicht mehr möglich ist. Und höchstwahrscheinlich gibt es auch für jeden Rollback Einschränkungen, was nicht wiederhergestellt werden kann. Ganz zu schweigen von den möglichen Folgen einer solchen Zerstörung. Aber zu ausführlich möchte ich hier auch nicht werden. Und völlige Ruhe hat man auf seinem Grundstück auch nicht, wenn man das mal will. Wer unbedingt hereinkommen will, der kommt auch rein. (Das Team selbst hat ja auch lieber seine Grundstücke gesichert, könnte sich ja eigentlich auch mit einem Rollback zufriedengeben. Aber hier gibt es eben klare Nachteile.) Ein Claim-System dagegen ist völlig wasserdicht. Man muss keine Angst haben, dass andere Leute irgendetwas kaputtmachen, was man mit Mühe aufgebaut hat. (Und Leute, die das tun, wird es immer geben. Je mehr Spieler, desto wahrscheinlicher ist es.) Ich bin in jedem Fall für ein solches Sicherungssystem. Ein Claim-System funktioniert, ohne dass das Team einen Finger rühren muss (natürlich erst, nachdem das Team das Plugin eingerichtet hat). Die Sicherungen legt der Spieler selbst an. Ich kenne ein solches System von einem anderen Survival-Server. Dort funktioniert das System so, dass jeder Spieler mithilfe einer Goldschaufel ein Rechteck markieren kann. Diese Markierungen und anschließend das Rechteck werden mit Goldblöcken kurzzeitig sichtbar gemacht. Die Flächen können auch jederzeit verändert werden. Weiterhin gibt es Befehle, diese Flächen auch wieder zu löschen oder anderen Spielern auf dem eigenen Claim Baurechte zu geben oder sie wieder zu entziehen. Klickt der Spieler mit seiner Goldschaufel auf ein Grundstück eines anderen Spielers, zeigen Diamantblöcke kurzzeitig die Ausmaße des fremden Grundstücks an. Er kann so oft solche Claims anlegen, bis die Anzahl seiner Claimblöcke aufgebraucht ist. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, sogenannte Subclaims innerhalb der eigenen Claims zu erstellen, um anderen Spielern bestimmte Rechte in bestimmten Bereichen zu ermöglichen. Mann könnte so z.B. andere Spieler auf dem eigenen Grundstück nur auf einer kleinen Fläche bauen lassen. Ziemlich nützlich. Aber nicht zwingend notwendig. Allerdings könnte man dann Städte anlegen und innerhalb dieser Städte anderen Grundstücke zuweisen. Dadurch entstehen viele Möglichkeiten. Einer der wesentlichen Fragen bei einem solchen System ist, wieviele Claimblöcke, d.h. wieviel Fläche, jeder Spieler sichern darf. Und soll er von Anfang an gleich die maximal zur Verfügung stehende Fläche sichern können, oder ist es abhängig von der Spielzeit, die er auf dem Server verbracht hat? Wenn man verantwortungsvoll mit seinen Claimblöcken umgeht, wird es kaum Probleme geben, aber davon kann man nicht immer ausgehen. Wenn irgendwelche Spieler mit ihren Claimblöcken die ganze Map mit Claims zupflastern, ist das natürlich nicht so toll. Aber wie soll man das einschränken. Allen recht machen kann man das sowieso kaum. Spontan von einem Dorf zu einem anderen eine Straße anzulegen ist mit diesem System wohl nicht so einfach, wenn man diese Strecke auch sichern will. Besonders wenn man seine Claimblöcke bereits aufgebraucht hat. Möglicherweise kann man aber auf Antrag auch zusätzliche Blöcke für solche Projekte bekommen. Es ist mir klar, dass mit einem solchen System ein Teil der Spontanität beim Bauen auf einem Vanilla-Server auf der Strecke bleiben kann. Aber es gibt mehrere Dinge, die dadurch vermieden werden, die beim Miteinander stören können. Der Server ist ja gleichzeitig Bau- und Abbauwelt. Spieler A fängt auf Höhe 11 zu graben an und gräbt nach Diamanten und gräbt und gräbt und kommt dabei unter dem GS von Spieler B und C vorbei. Die würden aber auch mal gerne in ihrem Keller nach Diamanten graben und finden dann unten Gänge anderer Spieler, nur keine Diamanten mehr. Das ist mit dem Sicherungssystem nicht möglich. Genaugenommen müsste man dann aber auch nur in Bereichen nach Erzen graben, die man auch gesichert hat. Sonst wird es passieren, dass jemand einen Claim setzt, der tief unten bereits keine Erze mehr enthält. Am ehesten kann man das natürlich ausschließen, wenn man nur in Gebieten bauen oder abbauen kann, wo man vorher auch einen Claim gesetzt hat. Für alle Bereiche außerhalb seiner Claims hat jeder Spieler dann schlichtweg keine Baurechte. Damit ist spontanes Bauen oder Abbauen irgendwo auf der Map natürlich nicht mehr möglich, hat aber auch klare Vorteile. Ob es allerdings ein Plugin gibt, dass genau das zulässt, weiß ich nicht. Auf dem genannten Server können die Spieler jedenfalls auch außerhalb ihrer Claims theoretisch die Map verändern, allerdings ist das Zerstören und das Minen dort verboten. Außerdem stehen fürs Farmen separate Maps zur Verfügung, wie wir das ja auch für Citybuild haben. (Das wäre eine weitere mögliche Überlegung, inwieweit eine zusätzliche Farmwelt mit dem Vanilla-Gedanken vereinbar ist bzw. ob eine solche sinnvoll sein könnte. Das würde dann zwar noch weiter vom ursprünglichen Vanilla-Gedanken entfernen, Spielen wie im Singleplayer, nur gemeinsam, würde aber das gestalterische Bauen im Vanilla-Survial ohne "Zerminen/Zerfarmen" der Map ermöglichen. Damit hab ich am Rande für diese Frage auch gleich die Kernargumentation meinerseits geliefert .) Ehrlich gesagt weiß ich selbst im Moment noch nicht, wo ich hingraben soll, um Erze zu finden, wenn ich unter meinem Grundstück nichts mehr finde, was aber noch eine Weile dauert, weil ich im Moment gar nicht, ansonsten nur langsam vorankomme. Ich bin am Wasser, also könnte ich dorthin graben, weil vermutlich dort kaum jemand ein Grundstück bauen wird. Aber wer weiß. Manche finden eine künstliche Insel im Ozean vielleicht besonders reizvoll. Und wenn man lang genug unter dem Ozean gegraben hat, kommt man vermutlich auch wieder unter ein Land, wo oben andere Spieler-Grundstücke sein können. So, jetzt habe ich mal "laut" über das Thema nachgedacht und bin gespannt, wie Ihr über diese Dinge denkt. LG Legosunny
×
×
  • Create New...